Mit dem elektrisch betriebenen Strandmobil auf Langeoog unterwegs.

Barrierefrei durch Watt und Sand in Ostfriesland

Mit dem Wattmobil unterwegs

Im Ostfrieslandurlaub ist ein Ausflug an die Küste nicht wegzudenken. Damit der Aufenthalt am Strand möglichst ohne Hindernisse erfolgen kann, haben viele Anbieter an der Küste und auf den Ostfriesischen Inseln ihr barrierefreies Angebot in den letzten Jahren ausgebaut.

Barrierefreie Reiseregion Ostfriesland

Barrierefreier Zugang zum Strand auf Langeoog.

Barrierefreier Zugang zum Strand auf Langeoog. © Achim Meurer

Insgesamt sieben Ferienorte auf der ostfriesischen Halbinsel bieten barrierefreie Angebotspakete an, die nach „Reisen für Alle“ zertifiziert sind. Hierzu gehören die Inseln Langeoog und Borkum, das Wangerland, Carolinensiel, Bad Zwischenahn, Westerstede und Emden. Neben barrierefreien Aktivitäten im Binnenland und vielen zertifizierten Betrieben, wurden an Ostfrieslands Küste unterschiedlichste Fortbewegungsmittel für den Strand und das Watt etabliert.

Sicher durch Sand und Watt

Der Weg durch den Sand und in das Watt ist für einige Menschen nicht so leicht zu bewältigen, wie man es sich wünschen würde. Um Rollstuhlfahrern, Senioren und anderen in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen dieses Erlebnis dennoch ermöglichen zu können, wurden einige barrierefreie Angebote für Wasser, Strand und Schlick an der ostfriesischen Nordseeküste eingeführt. Diese Angebote erleichtern einen Ausflug ans Meer erheblich und sorgen für ein unvergessliches Erlebnis.

Mit den elektrisch betriebenen Strandmobilen können Rollstuhlfahrer Langeoogs Strand erkunden.

Mit den elektrisch betriebenen Strandmobilen können Rollstuhlfahrer Langeoogs Strand erkunden. © DZT, Jens Wegener

Bei der Wahl des richtigen Hilfsmittels, gibt es einige Unterschiede zu beachten. Die sogenannten Watt- und Strandmobile haben drei oder vier große, profillose Räder, die mit Luft gefüllt sind. Durch die breiten Räder versinkt das Mobil nicht in dem weichen Schlick und kann problemlos von einer weiteren Person geschoben werden. Geführte Barrierefreie Wattwanderungen werden in den meisten ostfriesischen Küstenorten und auf einigen ostfriesischen Inseln angeboten. Eine frühzeitige Reservierung des Wattmobils ist hierbei dringend erforderlich.

Eine weitere Form der Fortbewegung am Strand bieten solar oder elektrisch betriebene Strandfahrzeuge. Sie bezwingen flaches Wasser, Sand, Watt und andere Unebenheiten, die einem an der Küste begegnen können. Vorteil hierbei ist die einfache Handhabung und die eigenständige Bewegungsfreiheit, da sie nicht geschoben werden müssen. In den meisten Fällen sind die barrierefreien Hilfsmittel für den Strand kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr auszuleihen.

Tipps für einen barrierefreien Strandausflug

Der kilometerlange Sandstrand auf Langeoog lädt zu langen Wanderungen mit dem Strandmobil ein.

Der kilometerlange Sandstrand auf Langeoog lädt zu langen Wanderungen mit dem Strandmobil ein. © Achim Meurer

In Ostfriesland empfehlen sich viele verschiedene Orte für einen Ausflug an das Meer. Für einen barrierefreien Strandausflug bieten sich zum Beispiel die Inseln Langeoog und Spiekeroog an. Spiekeroog stellt neben einem elektrischen Strandmobil auch einen barrierefreien Strandkorb zur Verfügung. Auch die Insel Langeoog ist in Sachen Barrierefreiheit gut aufgestellt. Hier werden ein motorisierter Strandrollstuhl, sowie verschiedene Liegerollstühle für Strand und Wasser zur Ausleihe angeboten.

Auf dem Festland empfiehlt sich eine barrierefreie Wattwanderung in Carolinensiel oder Norden. Beide Orte verfügen über ein Wattmobil. Auch der Küstenort Schillig im Wangerland hat mehrere Wattmobile aufzuweisen.

Bei Interesse an einem Strand- oder Wattfahrzeug ist in jedem Fall eine frühzeitige Reservierung empfehlenswert. Auch geführte barrierefreie Wattwanderungen sollten rechtzeitig angefragt werden.

Watt will man mehr?

Barrierefreie Strandkörbe, auch Mehrgenerationenstrandkörbe genannt,  in Norddeich ermöglichen auch Rollifahrern entspannte Stunden am Strand.

Barrierefreie Strandkörbe, auch Mehrgenerationenstrandkörbe genannt, in Norddeich ermöglichen auch Rollifahrern entspannte Stunden am Strand. © Tourismus-Service Norden-Norddeich

Barrierefreiheit an Ostfrieslands Küste beschränkt sich nicht nur auf die Fortbewegungsmittel. Vielerorts gibt es für einen entspannten Tag am Strand die sogenannten Mehrgenerationsstrandkörbe. Sie verfügen über eine Sitzfläche, sowie Platz für einen Rollstuhl. Über einen befestigten Weg gelangt man über den Sand zu dem Strandkorb.

Ein weiterer Ausflugstipp: In vielen Küstenorten und auf den Inseln gibt es die Nationalparkhäuser, von denen der Großteil von „Reisen für Alle“ zertifiziert sind. In den Nationalparkhäusern erfährt man alles über das Wattenmeer, Naturschutz und die Küste.

Überblick über barrierefreie Angebote am Wattenmeer

Überblick Verleih von Watt- und Strandmobilen