Auch in der Sächsischen Schweiz können Rollstuhlfahrer zu Wanderungen aufbrechen.

Der perfekte Tag in der Sächsischen Schweiz

Tourempfehlung für Rollifahrer

Das Elbsandsteingebirge ist der beste Beweis, dass sich Berge und Barrierefreiheit nicht ausschließen müssen: Menschen mit Mobilitätseinschränkungen finden hier alles für einen unvergesslichen Aktiv-Tag. Für einen Besuch der Sächsischen Schweiz empfiehlt sich eine Begleitperson, da es teilweise unebene Wege und leichte Steigungen gibt.

Am Vormittag:

Blick von der Bastei auf die Elbe und den Lilienstein.

Blick von der Bastei auf die Elbe und den Lilienstein. © Jacqueline Voigt

Das Wahrzeichen der Region ist die Bastei. Der gemütliche Spaziergang vorbei am ersten Aussichtspunkt in Richtung Wehlgrund führt direkt auf die Basteiaussicht, von wo aus Besucher einen traumhaften Blick auf die sich dahinschlängelnde Elbe und die märchenhafte Felsenwelt des Elbsandsteingebirges genießen können. Ein Rollstuhlfahrer-WC im „Panoramarestaurant Bastei“ ist vorhanden.

Am Mittag und Nachmittag:

Die Festung Königstein thront auf dem gleichnamigen Tafelberg, 247 Meter über dem Elbtal.

Die Festung Königstein thront auf dem gleichnamigen Tafelberg, 247 Meter über dem Elbtal. © Procopter

Wenn einem der Sinn nach einem Abenteuer steht, dann kann man die Festung Königstein erobern. Von der Basteiaussicht war die wohl mächtigste Festung Deutschlands schon weithin zu erkennen. Sie thront auf einem der Tafelberge und lädt zur Besichtigung ihrer Festungsbauten und zu einem Spaziergang entlang der Mauerkronen ein. Der sensationelle Ausblick auf den Lilienstein und das gesamte Elbtal ist ein wahrer Genuss. Ein Tourenplan für Rollifahrer erleichtert die Orientierung auf dem gigantischen Festungsplateau und informiert darüber, welche Gebäude zugänglich sind.

Das barrierefrei zugängliche Festungsplateau bietet tolle Ausblicke auf die Sächsische Schweiz.

Das barrierefrei zugängliche Festungsplateau bietet tolle Ausblicke auf die Sächsische Schweiz. © Sylvio Dittrich

Für eine Tour auf der Festung sollte man sich inklusive Einkehr etwa drei Stunden Zeit nehmen. Zur Mittagszeit kann man im Offizierskasino verschnaufen. Einst tagte hier die Führungsriege der Festung Königstein mit Pickelhelm und blauer Uniform. Heute ist das "Offizierskasino" beliebt als Restaurant mit gemütlichem Biergarten. Ein Rollstuhlfahrer-WC auf der Festung Königstein  ist auf dem Paradeplatz vorhanden.

Am Abend:

Die Felsenbühne Rathen gehört zu den schönsten Freilichtbühnen Europas.

Die Felsenbühne Rathen gehört zu den schönsten Freilichtbühnen Europas. © Martin Krok

Am Abend wartet eine der schönsten Freilichtbühnen Europas auf ihre Besucher (Neueröffnung 2022). Seit mehr als 70 Jahren zieht die Felsenbühne Rathen Theaterfreunde, Klassikliebhaber, Westernfans, Familien und Wanderer in ihren Bann. Inmitten des Nationalparks bildet der malerische Rathener Wehlgrund eine beeindruckende, natürliche Felsenkulisse.

Nach Voranmeldung ist das Parken für mobilitätseingeschränkte Menschen direkt an der Theaterkasse erlaubt. Ein Fahrdienst bringt diese dann die 14% steile Steigung (500 m) von der Kasse zur Bühne hinauf. Ein Lift führt zum Zuschauerraum. Ein Rollstuhlfahrer-WC ist vorhanden.

Von der Theaterkasse ist es ein Katzensprung zum Hotel Amselgrundschlösschen. Hier kann vor oder nach dem Felsenbühnen-Besuch zu Abend gegessen werden. Restaurant als auch Terrasse sind barrierefrei zugänglich, ein Rollstuhlfahrer-WC ist vorhanden.

Mehr über die barrierefreien Angebote in der Sächsischen Schweiz: www.saechsische-schweiz.de/urlaubsthemen/barrierefrei-reisen