Blick auf die Krämerbrücke in Erfurt.

Erfurt im Herbst barrierefrei erleben

Erntedankwoche auf der BUGA und Weingarten vor dem Dom

Die Thüringer Landeshauptstadt verzaubert ihre Gäste sowie Einwohner und ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. In diesem Jahr lockt nicht nur die Bundesgartenschau ihre Besucher mit herbstlichen Veranstaltungen, sondern auch die Erfurter Altstadt selbst hält ein buntes Programm für Jung und Alt bereit.

Die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt

Blumenbeete im egapark zur BUGA 2021

Blumenbeete im egapark zur BUGA 2021 © Stadtverwaltung Erfurt

Noch bis 10. Oktober kehrt die Tradition der Gartenschauen in die Thüringer Landeshauptstadt zurück und präsentiert sich mit der hier stattfindenden Bundesgartenschau (BUGA) als Gartenkunstausstellung. Auf zwei einzigartigen Ausstellungsflächen – auf der geschichtsträchtigen Zitadelle Petersberg und im Garten Thüringens, dem egapark – laden zahlreiche gärtnerische Attraktionen zum Flanieren, Bewundern und Entspannen ein.

Der egapark: Blütenpracht und Gartenerlebnisse

Der Erfurter egapark ist nach "Reisen für Alle" zertifiziert.

Der Erfurter egapark ist nach "Reisen für Alle" zertifiziert. © Erfurt Tourismus und Marketing GmbH, B. Neumann

Das Herzstück der BUGA ist der 36 Hektar große egapark. Der vielgestaltige Gartenpark ist eine Inspiration für jeden Gartenfreund und Blumenfan, ein Erlebnis für alle Sinne. Auf dem größten ornamental bepflanzten Blumenbeet Europas wechselt der Blütenflor mit den Jahreszeiten. Bereits heute ist der egapark mit dem Qualitäts- und Komfortsiegel für barrierefreies Reisen „Reisen für Alle“ ausgezeichnet. Ein Großteil der Wege führt die Besucher barrierefrei über das Ausstellungsgelände.

Im Zentrum des egaparks ist das Danakil, das einzigartige Wüsten- und Urwaldhaus entstanden. Es vereint gegensätzliche Welten und beherbergt exotische Pflanzen- und Tierarten und ist zudem komplett auf die Bedürfnisse von Menschen mit verschiedensten Handicaps abgestimmt.

Ein weiterer besonderer Schatz im Park ist das Deutsche Gartenbaumuseum, das sich einem wesentlichen Punkt der Erfurter Geschichte widmet und sich nach seiner Rundumerneuerung mit barrierefreiem Zugang sowie einer modernen Dauerausstellung präsentiert.

Die Zitadelle Petersberg: Stadtgeschichte und Gartenkunst

Vorplatz der Peterskirche mit den Epochengärten und dem blauen Band sowie linkerhand der Defensionskaserne auf dem oberen Plateau der Zitadelle Petersberg

Vorplatz der Peterskirche mit den Epochengärten und dem blauen Band sowie linkerhand der Defensionskaserne auf dem oberen Plateau der Zitadelle Petersberg © Stadtverwaltung Erfurt

Auf der einzigen weitgehend erhaltenen barocken Stadtfestung Europas, der Zitadelle Petersberg, die über den Dächern der mittelalterlichen Altstadt Erfurts thront, treffen die Besucher auf Gartenkunst, traditionellen Gartenbau und Kulturgenuss.

Die Festungsanlage lässt sich dank des neuen barrierefreien Panoramaweges, der sich vom Domplatz hoch auf den Petersberg schlängelt, selbstständig und ohne weitere Hilfsmittel erreichen. Zudem erleichtert ein Personenaufzug an der Festungsmauer mobilitätseingeschränkten Besuchern den Aufstieg zum oberen Plateau.

Rollstuhlfahrer auf dem barrierefreien Panoramaweg, der zur Festungsmauer der Zitadelle Petersberg führt.

Rollstuhlfahrer auf dem barrierefreien Panoramaweg, der zur Festungsmauer der Zitadelle Petersberg führt. © Stadtverwaltung Erfurt

Auf dem Festungsgelände angekommen, lässt sich der Petersberg durch die Epochen der Gartengeschichte, typische Erfurter Blumen- und Gemüseausstellungen, ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm und aufregende neue Wege als ein eindrucksvolles Ausflugsziel mit imposanter Aussicht genießen.

Ein Höhepunkt auf dem Petersberg-Plateau ist die Peterskirche, die zur BUGA saniert, restauriert und durch eine Ausstellung der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten zum Thema „Paradiesgärten – Gartenparadiese“ wieder erlebbar gemacht wurde. Sie ist über einen Seiteneingang barrierefrei begehbar.

Zitadelle Petersberg: Eine Rollstuhlfahrerin testet das Festungsbauspiel im Kommandantenhaus.

Zitadelle Petersberg: Eine Rollstuhlfahrerin testet das Festungsbauspiel im Kommandantenhaus. © Stadtverwaltung Erfurt

Auch außerhalb des BUGA-Geländes hat der Petersberg einiges zu bieten. Im Herzen der Festungsanlage, direkt neben dem Kommandantenhaus gelegen, heißt die Erfurt Tourismus und Marketing GmbH (ETMG) ihre Gäste im neuen Besucherzentrum herzlich willkommen. Jung und Alt können sich hier bestens informieren, um sich dann im Kommandantenhaus in der Ausstellung „Der Petersberg – eine spannende Zeitreise“ auf eine interaktive Entdeckungsreise durch die Historie der Festung zu begeben. Um den Besuch auf dem Festungsgelände vorab planen zu können, ist die Zitadelle Petersberg unter www.petersberg-erfurt.de online erlebbar.

Die BUGA bei einer spannenden Führung entdecken

BUGA-Führung auf dem Petersberg 2021

BUGA-Führung auf dem Petersberg 2021 © Erfurt Tourismus und Marketing GmbH

Beide BUGA-Ausstellungsflächen können bei einer anderthalbstündigen öffentlichen Führung barrierefrei erkundet werden, die die ETMG täglich anbietet. Der Rundgang durch den egapark steht dabei ganz unter dem Motto „Gartenkultur mit allen Sinnen erleben“. Auf dem Petersberg gilt es den Charme einer barocken Stadtfestung zu erkunden. Beide Führungen sind auch für Gruppen zu den von ihnen gewünschten Terminen und Uhrzeiten buchbar. Interessierte finden hierzu weitere Informationen unter www.erfurt-tourismus.de/buga-2021.

Besondere BUGA-Momente erleben

Die BUGA hält nicht nur jede Menge Blumenpracht für ihre Besucher bereit, sondern auch ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm mit unterschiedlichen Themenwochen.

So findet vom 27. September bis zum 03. Oktober 2021 die Erntedankwoche statt, die ganz im Zeichen der leckeren Speisen steht. Denn in dieser Woche kommen die Früchte der Gartenarbeit auf den Tisch und das wird traditionell gefeiert, auch auf der BUGA in Erfurt mit Musik und Tanz sowie allerhand Köstlichkeiten.

Die letzte Themenwoche, die die Gäste erwartet, steht unter dem Motto „Herbstzauber – Das BUGA-Finale“. Vom 04. bis 10. Oktober ist es Zeit, die vergangene Bundesgartenschau Revue passieren zu lassen und noch einmal voller Höhepunkte, Staffelstabübergabe und Abschlussfeier in die letzte Woche zu starten.

Genießen nach Herzenslust

Wer lieber die Altstadt erkunden möchte, für den hält die Landeshauptstadt auch darüber hinaus im Herbst ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm bereit.

Vom 09. bis 12. September lädt der Erfurter Weingarten Weinliebhaber auf den Domplatz ein. Bei einem guten Glas Wein lässt sich der Abend mit dem Kirchenensemble von Dom St. Marien und Severikirche im Hintergrund entspannt ausklingen. 

Die Farben des Herbstes genießen und auf dem Domplatz nach Herzenslust einkaufen, das alles bietet vom 17. bis 18. September der Wochenmarkt im Herbst. Auf dem Markt bieten Erfurter und Thüringer Gartenbaubetriebe sowie Händler alles, was zur Herbst- und Winterbepflanzung benötigt wird.

Zum Erfurter Töpfermarkt verkaufen Töpferbetriebe vom 25. bis 26. September aus der gesamten Bundesrepublik und aus dem Ausland die ganze Breite des traditionellen sowie modernen Töpferhandwerks in der Altstadt.

Herbstspaziergang durch die Nördliche Geraaue

Drohnenaufnahme vom Auenteich in Erfurts Norden, in der Nördlichen Geraue

Drohnenaufnahme vom Auenteich in Erfurts Norden, in der Nördlichen Geraue © Stadtverwaltung Erfurt

Ob im egapark, auf dem Petersberg oder in den zahlreichen Parks der Stadt: Erfurt präsentiert sich in diesem Jahr dank vieler nachhaltiger Projekte in wunderschöner (Blüten-)Pracht. So entstand im Erfurter Norden entlang der Gera, einer der Hauptflüsse Thüringens, der in mehreren Flussarmen Erfurts Innenstadt durchfließt, ein rund fünf Kilometer grünes Band. Aus Brachflächen wurden Auenwälder und Grünflächen, die zu Thüringens größtem Landschaftspark zusammengewachsen sind. Der insgesamt 60 Hektar große Park bietet ruhige und erholsame Ecken sowie zahlreiche Spiel- und Sportplätze für Freizeitaktivitäten.

Das Herzstück des Areals ist der Auenteich. Fußgänger und Radfahrer gelangen über die neue barrierefreie Brücke, die den südlichen und nördlichen Bereich der Geraaue verbindet, zu ihm. Das 10.000 Quadratmeter große Gewässer wird aus der Schmalwasser-Talsperre im Thüringer Wald gespeist. Die Terrasse des neuen barrierefreien Cafés am See mit behindertengerechter Toilette lädt die Besucher nach einem Spaziergang mit direktem Blick auf das Wasser und die Fontäne zum Entspannen ein.